Ardèche und Cevennen mit Kindern, Bretagne, Im Tal der Dordogne, Korsika mit Kindern, Provence mit Kindern, Pyrenäen, Trekkingträume für Familien

Reise-Abenteuer in Frankreich

Wir lieben Frankreich als Reiseland – nicht nur wegen des guten Essens, den vielen traumhaft schönen Orten und der typisch französischen Lässigkeit. Frankreich bietet auch fazinierende Landschaften: egal ob am Meer, an einem der vielen naturbelassenen Flüsse oder in den Bergen.

Saint-Cirq-Lapopie
Die schmalen Gassen von Saint-Cirq-Lapopie hoch über dem Lot.
Foto: Stefanie Holtkamp (Buch: Im Tal der Dordogne)

Frankreich am Meer

Sanfte Buchten am Mittelmeer, lange Sandstrände an der manchmal recht rauen Atlantikküste und die von stark wechselnden Gezeiten geprägte Küste am Ärmelkanal lassen uns das Meer auf ganz unterschiedliche Weise erleben. Es gibt Strände zum Planschen mit den jüngsten Kids, zum Baden und Schwimmen, zum Surfen in den Wellen und Küstenwege für ausgedehnte Wanderungen am Meer. Die französische Küste macht sowohl die Fans gepflegter Sandstrände, als auch Liebhaber wilder, einsamer Küstenstriche glücklich.

Rondinara, Korsika
Traumstrand am Mittelmeer: Die Bucht von Rondinara auf Korsika. Foto

Outdoorland Frankreich

Da Frankreich im Vergleich mit Deutschland dünn besiedelt ist, gibt es hier viele Regionen zu entdecken, die mit eindrucksvoller Natur und einem Hauch von Wildnis punkten. Pyrenäen und Cevennen sind ein gutes Ziel für alle, die für raue Bergwelten schwärmen. Aber nicht nur in den Bergen ist Frankreich ein ausgezeichnetes Wanderland. Über 50 Sentiers de Grande Randonnée (GR) – wie die Weitwanderwege hier heißen – durchziehen das komplette Land. In fast jeder Region gibt es zusätzlich ein regionales Netz aus gut markierten Rundwegen. Viele Flüsse sind weitgehend unverbaut und bieten gute Bedingungen für mehrtägige Kanutouren.

Eselwandern
Eselwandern mit Zeltübernachtung in den Pyrenäen. Foto: Stefanie Holtkamp.

Camping in Frankreich

In kaum einem europäischen Land ist die Campingplatzdichte höher als in Frankreich. Auch im Landesinneren sind fast überall kleine Plätze zu finden. Viele davon sind einfach und naturnah, also genau so wie wir sie mögen. Darüber hinaus verfügt Frankreich über eine ausgezeichnete Infrastruktur für Wohnmobile. Viele Gemeinden stellen einfache, kostenlose Plätze zur Verfügung. Nur an den Küsten muss man in der sommerlichen Hochsaison seinen Platz rechtzeitig reservieren.

Campingplatz Cele
Außerhalb der Saison steht man auf einem Camping Municipal im Landesinneren auch schon mal alleine am Flussufer. Foto: Stefanie Holtkamp.

Sechs Naturzeit Reisehandbücher für Frankreich

Die Wander- und Entdeckertouren in den Naturzeit-Reisehandbüchern führen euch über schmale Pfade und auf abwechslungsreichen Routen durch besondere Landschaften: Hinauf in die Berge, zu Seen und Burgruinen, am Fluss entlang, mit dem Kanu durch Schluchten und Flussauen und mit dem Fahrrad zu schönen Plätzen in der Natur.

Mit topografischer Karte, Höhenprofil, der detaillierter Beschreibung im Buch und GPS-Tracks zum Download ist die Orientierung vor Ort kein Problem. Alle Touren haben maximal mittleren Schwierigkeitgrad und sind für durchschnittlich trainierte Wanderer gut zu schaffen. In den drei Familienwanderführern findet ihr auch ganz kurze Routen für Familien mit Kindern ab 4 Jahren. Für Familien mit etwas größeren Kids sind auch die Touren der Reihe »Naturzeit Aktiv« gut zu machen. Und natürlich dürft ihr auch ohne Kinder auf unseren Familienrouten wandern!

Pyrenäen

Naturzeit aktiv: Pyrenäen

Zwischen Mittelmeer und Atlantikküste begeistert in den Pyrenäen eine abwechslungsreiche, noch sehr ursprüngliche Berglandschaft mit drei ausgewiesenen Nationalparks und etlichen Naturparks. Wanderwege führen in tiefe Canyons mit steil aufragenden Felswänden, zu glasklaren Bergseen und in grüne Täler mit verschlungenen Wasserläufen. Darüber hinaus leiten euch unsere Tourenvorschläge zu uralten Klöstern, Kirchen und mittel­alterlichen Festungen, die eine Pyrenäenreise mit kulturellen Höhepunkten ergänzen.

Die Tourenvorschläge verteilen sich über die komplette Region, sodass das Buch die optimale Begleitung ist, wenn ihr einen Roadtrip durch die Pyrenäen plant. Es ist dabei egal ob ihr im Camper, mit dem Motorrad oder einem PKW auf die Reise geht.

Impressionen Pyrenaeen
Die Mittelmeerküste bei Paulilles, die Cromlechs d’Occabe im Baskenland, einer von unendlich vielen Bergseen und eine Gruppe der frei durch die Berge streifenden Pferde. Fotos: Stefanie Holtkamp

>> Mehr Infos zur Region
>> Direkt zum Buch

Im Tal der Dordogne

Das Tal der Dordogne und das benachbarte Tal der Vézère gehört zu den ältesten Siedlungsgebieten Europas. Man hat hier kunstvoll bemalte Höhlen aus der Steinzeit entdeckt. Pferde, Auerochsen und Mammuts springen fast lebensecht über die Felswände von Lascaux, der berühmtesten Höhle im Tal der Vézère. Auch viele der Dörfer am Fluss erinnern mit ihren engen gepflasterten Gassen und in den Fels gebauten Häusern an längst vergangene Zeiten.

Dordogne und Vézère eignen sich außerdem zum Paddeln – für ein paar schöne Stunden oder auch als mehrtägige Kanuwanderung. Die Karstplateaus rechts und links des Tales ermöglichen unerwartet spannende Wanderungen und sind außerdem durchzogen von Höhlen, die man mit kundiger Führung besuchen kann. Auf vielen Campingplätzen steht unser Zelt direkt am Fluss, der im Sommer auch zum Baden einlädt.

Impressionen Dordogne
Radtour an der oberen Dordogne bei Beaulieu, der Treidelweg am Ufer des Lot bei Saint-Cirq-Lapopie, der Ort Cadouin und das Vallée des Rocs im Dordognetal.
Fotos: Stefanie Holtkamp

>> Mehr Infos zur Region
>> Direkt zum Buch

Bretagne

Naturzeit aktiv Bretagne

Die Bretagne liegt im Nordwesten Frankreichs und ragt weit in den Atlantik hinein. So ist die eher dünn besiedelte Region beinahe vollständig von Wasser umgeben. Während sich im Westen der raue Atlantik mit Wucht gegen Felsen und Klippen wirft, zeigt die von starken Gezeiten geprägte Nordküs­te am sanfteren Ärmelkanal einen ganz anderen Charakter.

Einer der großen französischen Weitwanderwege, der GR34, führt immer an der Küste entlang einmal um die bretonische Halbinsel. So sind in der Bretagne besonders eindrucksvolle Küstenwanderungen möglich. Aber auch das Landesinnere ist reizvoll. Hier führen unsere Routen durch verwunschene Wälder, wilde Moore und zu den Menhiren und Steinreihen aus der Steinzeit, für die die Bretagne so berühmt ist.

Impressionen Bretagne
Wandern im Zauberwald und auf dem Küstenweg, der einmal rund um die Halbinsel führt. Fotos: Regina Stockmann

>> Mehr Infos zur Region
>> Direkt zum Buch

Provence

Provence mit Kindern

Die Provence gilt als eine der sonnigsten Regionen Frankreichs und wenn nicht gerade der Mistral pustet, kann man hier auch schon im Frühjahr in der Sonne sitzen und im T-Shirt wandern gehen.

Mit der flachen Küstenlandschaft der Camargue, der eindrucksvollen Steilküste der Calanques und den von Höhlen durchzogenen Kalksteinbergen in Landesinneren ist die Provence ein besonders abwechslungsreiches Wandergebiet. Die steinigen Kletterpfade muten beinahe alpin an, obwohl die Berge eigentlich nicht besonders hoch sind. Deshalb eignen sie sich besonders für spannende Wander-Abenteuer mit Kindern. Da im Sommer viele Wege wegen Waldbrandgefahr gesperrt werden, ist die Provence ein perfektes Wanderziel für Frühjahr und Herbst.

Impressionen Provence
Die Schlucht von Regalon, das Kalkgebirge der Alpilles, Eselwandern in den Cevennen und die Cote Bleue beim Dörfchen Carro. Fotos: Regina Stockmann, Stefanie Holtkamp

>> Mehr Infos zur Region
>> Direkt zum Buch

Korsika

Die Insel Korsika hat traumhaft schöne Strände, die mit ihrem weißen Sand und türkisblauem Wasser schon beinahe karibisch wirken. Aber Korsika ist nicht nur eine Badeinsel, sie wird auch gerne als »Gebirge im Meer« bezeichnet. Der Monte Cinto als höchster Berg der Insel ist über 2700 Meter hoch. Strand und Berge liegen so nahe zusammen, dass ihr euren Urlaub abwechselnd mit Wandern und Baden verbringen könnt.

Die Pfade in den Bergen sind schmal und steinig und genau richtig für kletterlustige Kids. Ein besonderes Highlight auf den Wandertouren sind die vielen kleinen Flussläufe in den Bergen, die große Gumpen bilden, in denen man auch Baden kann. Im Inselinneren warten außerdem urige Bergdörfer und auf den Straßen und Wanderwegen sind immer wieder frei laufende Tiere unterwegs, was nicht nur Kinder begeistert.

Impressionen Korsika
Badegumpen im Fiumicelli, frei lebendes Schwein in der Castagniccia, der Küstenweg bei Campomoro und der wilde Strand von Barcaggio ganz im Norden der Insel.
Fotos: Stefanie Holtkamp

>> Hier geht es zum Buch

Ardèche und Cevennen

Ardèche und Cevennen mit Kindern

Tiefe Schluchten mit steil aufragenden Felswänden, einsame, windzerzauste Hochebenen und am Himmel kreisende Geier – die Region zwischen den Flüssen Ardèche, Chassezac und Tarn erinnert ein bisschen an den wilden Westen. Sie ist ein sehr ungewöhnliches und besonders spannendes Wandergebiet für abenteuerlustige Familien.

Durch die Schluchten sprudelt Wasser – im Frühjahr oft wild und reißend, im wasserarmen Hochsommer können auch Anfänger einige Flussabschnitte mit dem Kanu befahren. Tiefe Gumpen laden an vielen Stellen zum Baden ein, sodass die Region zwischen den Flüssen sich auch gut für einen Sommerurlaub eignet.

Die angrenzenden Cevennen gehören zu den ursprünglichsten Bergregionen Frankreichs und unsere Wege führen über einsame Höhenzüge, zu einem Bergsee, skurril geformten Felsen und folgen den Spuren der Mufflons.

Impressionen Ardeche
Eselwandern durch Cevennendörfer, ein Bade im Gardon, Steinbogen im Chaos von Montpellier-le-Vieux und die Schlucht der Beaume. Fotos: Regina Stockmann, Stefanie Holtkamp

>> Mehr Infos zur Region
>> Direkt zum Buch

Trekkingträume für Familien

Trekkingträume für Familien

Die »Trekkingträume für Familien« sind das richtige Buch, wenn es für euch noch ein bisschen mehr Abenteuer sein darf: Eine Reise mit dem Fahrrad, eine mehrtägige Kanutour mit Übernachtung im Zelt oder eine Trekkingtour mit dem Rucksack. Hier findet ihr alles, was ihr dazu wissen müsst.

Im zweiten Teil des Buches machen wir 25 konkrete Vorschläge für Mehrtagestouren mit kurzen Etappen, die sich auch für Kinder eignen. Einige davon liegen in Frankreich: eine Eselwanderung mit Zelt und Selbstversorgung durch die Pyrenäen oder die Cevennen, Kanutrekking auf der Loire, eine mehrtägige Küstenwanderung auf Korsika oder einige Tage Jakobsweg-Schnuppern. Ihr könnt aber auch das Know-How aus dem ersten Teil des Buches verwenden, um eigene Ideen für Touren mit euren Kids zu entwickeln.

Fahrrad, Wandern, Kanu
Fotos: Johanna Kraus, Regina Stockmann

>> Mehr Infos
>> Hier geht es direkt zum Buch

Das klingt ja alles super, aber ich spreche kein Französisch …

Das gut gepflegte Vorurteil, dass Franzosen grundsätzlich kein Englisch sprechen können und wollen, wird mehr und mehr zum Ammenmärchen. Mir ist es inzwischen häufig passiert, dass ich bei Nachfragen auf Französisch eine Antwort auf Englisch bekam. Was dann hoffentlich an der ebenfalls sprichwörtlichen Höflichkeit der Franzosen lag und nicht daran, dass mein französischer Wortschatz erbärmlicher ist, als ich mir das einbilde 😉

Probiert es einfach aus. Frankreich ist ein Traumland für Naturfreunde, Camper und Outdoorfans!